Herzliche Einladung zur Herbstversammlung 2019

Werner Gekeler, Referent des Landesverbands Württembergischer Imker, informiert am Donnerstag, 07.11.2019, um 19 Uhr im Landgasthof Küffner in Pfedelbach im Rahmen der Herbstversammlung des BV Hohenlohe-Öhringen über die Bedeutung der Spätsommerpflege für den Honigertrag.

Im Anschluss gibt es einen kurzen Rückblick auf unsere Vereinsaktivitäten und einen Ausblick auf das kommende Jahr (Neuimkerkurs, Apisticus-Tag, Neuwahlen etc.). Als kleine Erntedank-Spende an den Öhringer Tafelladen ist jeder Imker eingeladen, ein Glas Honig mitzubringen.

Gäste sind herzlich willkommen!

Herzliche Einladung zur Herbstversammlung 2019

Liebe Imkerfreunde, 

unsere diesjährige Herbstversammlung findet am Donnerstag, 07.11.2019, um 19:00 Uhr im Landgasthof Küffner (!), Max-Eyth-Str. 8, in Pfedelbach statt. Wir freuen uns, als Hauptredner Herrn Werner Gekeler begrüßen zu dürfen.

Themen:

  1. Vortrag Werner Gekeler: Die Bedeutung der Spätsommerpflege für den Honigertrag
  2. Rückblick 2018: Informationen rund um die Biene und unser Vereinsleben
  3. Ausblick 2019: Jahresausflug zum Apisticus-Tag, Neuimkerkurs ab 09.03.2020, Vorstandswahlen, LVWI-Wahlen, Imkertag in Wackershofen
  4. Erntedank-Spende an die Öhringer Tafel
  5. Allgemeines und Fragen

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder eine Erntedank-Spende an die Öhringer Tafel überreichen. Wer sich daran beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, ein Glas Honig an diesem Abend als Spendenbeitrag mitzubringen.

Im kommenden Jahr planen wir einen zweitägigen Jahresausflug nach Münster zum Apisticus-Tag. Es wird nur eine begrenzte Anzahl an Hotelzimmern zur Verfügung stehen. Bitte prüft vorab, ob ihr vom 29.02. bis 01.03.2020 (eine Übernachtung) Zeit habt. Nähere Details zum Programm, zu den Kosten und zur verbindlichen Anmeldung werden auf der Herbstversammlung bekanntgegeben.

Mit imkerlichen Grüßen

Andreas Grathwohl

Rückenschonend und kraftsparend Imkern

Vortrag und gemeinsame Übungen mit Karin Menning, Sporttherapeutin

Eine rückenschonende und kraftsparende Imkerei ist für junge und alte Imker ein Muss! Die Sporttherapeutin Karin Menning informiert uns im Rahmen des Monatstreffs um 20 Uhr im Bürgerstüble in Pfedelbach über rückenschonende Bück- und Hebetechniken und bringt uns Übungen für einen gesunden und leistungsfähigen Rücken bei, die wir immer wieder in den Alltag einbauen könnten! Und keine Angst: Die praktischen Übungen halten sich in Grenzen, Sportkleidung wird nicht benötigt!

Gäste und Nicht-Imker sind wie immer herzlich willkommen!

 

Seminar „Berater für Bienenweide“

Bienenweiden sichern die Nahrungsgrundlage von Bienen, Hummeln & Co. Sie sind ökologisch wertvoll und bieten einen attraktiven Mehrwert für Gartenbau und Naherholung. Leider fehlt es durch zunehmende Verbauung und intensive Bewirtschaftung unserer Landschaft den Insekten vielerorts an geeigneten Lebensräumen und an pollen- und nektarspendenden Blüten. Langzeitstudien berichten über einen Rückgang von mehr als 75 % heimischer Insekten – viele Wildbienenarten sind bereits vom Aussterben bedroht!

Dieser dramatischen Entwicklung gilt es gegenzusteuern, mit möglichst vielen artenreichen Blühflächen im privaten Hausgarten, auf (Obst-)Grundstücken, Landwirtschaftsflächen und mit einer nachhaltigen Revitalisierung versiegelter Flächen in Städten und Gemeinden. Auch immer mehr Firmen nutzen diese verhältnismäßig günstige Möglichkeit als sichtbaren Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz. Für diese gesellschaftliche „Herkulesaufgabe“ ist ein Netzwerk von Fachleuten für Blühflächen erforderlich – dies möchten wir als Obst- und Gartenbauverein Bönnigheim e.V. fördern.

Lassen Sie sich begeistern für die heimischen Insekten und reichern Sie Ihr Wissen rund um den Blütenreichtum für Bienen und Insekten an. Das Seminar „Berater für Bienenweide“ vermittelt hierzu das nötige Basiswissen. Manfred Kraft (Obmann für Bienenweide, www.bluehende-heimat.de) zeigt auf, wie man Blühflächen erfolgreich anlegt. Themen dabei sind u.a.: Grundvoraussetzungen für Bienenweiden, Überblick zu geeigneten Flächen, Zeigerarten & Artenportraits, regionales Saatgut.

geplantes Programm:

10:00 Uhr (15 Min)           Begrüßung

10:15 Uhr (45 Min)         Grundvoraussetzungen Bienenweide
Manfred Kraft, Obmann für Bienenweide

11:00 Uhr (30 Min)         Was ist regionales Saatgut?
Manfred Kraft, Obmann für Bienenweide

11:30 Uhr (30 Min)       Zeigerarten & Artenportraits
Manfred Kraft, Obmann für Bienenweide

12:00 Uhr (60 Min)        PAUSE

13:00 Uhr (45 Min)      Erfolgreiche Anlage von Blühflächen
Manfred Kraft, Obmann für Bienenweide

13:45 Uhr (45 Min)        Wie geht es weiter?
Manfred Kraft, Obmann für Bienenweide

15:15 Uhr                        Diskussion

16:00 Uhr                        ENDE der Veranstaltung

Termin:        14. September 2019
Ort:              „Altes Feuerwehrhaus“, Lauffener Str. 1, 74357 Bönnigheim
Kosten:       25,- €

Begrenzte Teilnehmerzahl. Anmeldung unter ogv-boennigheim@online.de oder bei Frank Altmann (07143/787674) oder Peter Allmendinger (07143/28776)

„Bee kreativ“ – Workshop mit Bienenprodukten und geselliges Beisammensein

Tanja Grathwohl, Fachberaterin für Bienenprodukte, bietet am Donnerstag, 05.09.2019, um 19 Uhr (!) im Imkerpavillon Öhringen im Rahmen des Monatstreffs einen Kreativworkshop mit Bienenprodukten an. Zur Auswahl stehen verschiedene Angebote, die gegen eine kleine Materialkostengebühr nach Anleitung selbst erstellt bzw. probiert werden können, z.B. Bienenwachstücher für den Haushalt, Honigkonfekt, Pflegeprodukte aus Bienenwachs und Propolis etc.

Für Essen und Trinken ist wie immer bestens gesorgt; bei schönem Wetter findet das gesellige Beisammensein parallel zum Workshop rund um den Pavillon statt, ansonsten unterm Vordach und im Verkaufsraum. Gäste sind herzlich willkommen!

Was tun für/gegen Wespen und Hornissen?

Wespen und Hornissen sind im Spätsommer nicht immer gern gesehene Gäste. Und oft werden wir Imker gebeten, Wespen- und Hornissennester zu entfernen. Der Vortrag von Günter Reustlen beleuchtet den wichtigen Beitrag dieser Insekten für unser Ökosystem und klärt auf, wie wir solchen Anfragen begegnen können.

Jahresausflug

Unser diesjähriger Ausflug (Abfahrt 6:30 Uhr, Kultura Öhringen) führt uns zur Imkerei Meinrad Leiter und ins Hopfenmuseum Tettnang. Meinrad Leiter erwartet uns zu einem kleinen Imbiss (Kaffee und Brezeln) und führt uns durch seine Imkerei mit 80-100 Bienenvölkern. Besonders interessant ist u.a. die Honiglagerung im Kühlraum, wodurch er – ohne zu rühren – cremigen Honig erhält.

Um 13:00 Uhr werden wir im Hopfenmuseum in Tettnang zum Mittagessen erwartet. Nach einer Führung durch das Museum werden wir natürlich auch das wichtigste Hopfenprodukt in Form einer Bierprobe ausgiebig probieren müssen!

Ankunft in Öhringen wird um ca. 19:00 Uhr sein.

Kosten: 15.- € (wird im Bus eingesammelt); Kinder fahren kostenlos mit!

Anmeldungen per E-Mail an andreas.grathwohl@gmx.de oder telefonisch unter 07947/941269.

Sommer-Grillfest

Herzliche Einladung zu unserem Sommer-Grillfest diesen Donnerstag in der Cappelaue am Imkerpavillon. Das Wetter wird gut, sodass wir im Freien feiern und grillen werden. Anders als im Jahresprogramm angegeben beginnen wir aber bereits um 19 Uhr! Wer Lust hat, sich einzubringen, darf gerne mithelfen beim Auf- und Abbau, Grillen oder mit einer Kuchen- oder Nachtisch-Spende!!
Es wird einen kleinen Pflanzenmarkt mit bienenliebenden Pflanzen geben, die gegen Spende abgegeben werden. Also am besten gleich entsprechende Behältnisse mitbringen.
Und noch eine kleine Erinnerung an unseren Jahresausflug nach Tettnang und Meckenbeuren: Es sind noch 7 Plätze frei! Anmeldung per Mail oder unter 07947/941269.

„Save the Bees!“

Bienen-AG an der Richard-von-Weizsäcker-Schule Öhringen

Tipp: Die Bienen-AG im SWR-Radio

Was veranlasst über 40 Schülerinnen und Schüler, nachmittags an der Informationsveranstaltung „Faszination Honigbiene“ teilzunehmen und sich um einen Platz in der Bienen-AG ihrer Schule zu bewerben? Es ist die gemeinsame Sorge um das Wohl der Bienen und das Bedürfnis, sich aktiv für eine bessere Umwelt einzusetzen.

Den Anstoß zu dieser Initiative gaben die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 2 zusammen mit ihrer Lehrerin Kerstin Mai.

Kerstin Mai mit den Initiatorinnen der Bienen-AG

Sie wollten der dramatischen Entwicklung der Verschlechterung der Lebensbedingungen unserer Insekten in einer industrialisierten Landwirtschaft nicht länger tatenlos zusehen. Zusammen mit den Imkern Frank Achterberg und Andreas Grathwohl besprachen sie die Gründung einer Bienen-AG, um auf diese Weise möglichst viele Schülerinnen und Schüler auf diese Thematik aufmerksam zu machen.

Schnell waren Plakate gestaltet und Flyer gedruckt, Sponsoren gesucht und Spendengelder gesammelt, Förderanträge gestellt und die Genehmigung des Schulleiters eingeholt – und dann ging’s los. Die Standfrage wurde geklärt und die zwischenzeitlich angelieferten Beuten kreativ gestaltet. Das Einlöten der Mittelwände und die erste Begegnung mit dem Duft echten Bienenwachses war bereits ein kleiner Höhepunkt und steigerte die Vorfreude auf den Tag, an dem endlich die Bienen kamen. Je nach Vorbesitzer saßen diese aber auf Deutsch Normal- bzw. auf Zandermaß-Rähmchen, sodass die nächste Herausforderung darin bestand, mit Akkuschrauber und Holzleisten die eigenen Zanderbeuten entsprechend anzupassen. Umso größer die Freude, als beim erfolgreichen Umlogieren die Königinnen entdeckt wurden und die verschiedenen Stadien der Entwicklung der Arbeiterinnen „live“ erlebt werden konnten. Auch der erste Drohn ließ bei der nächsten Durchsicht (in den Osterferien!) nicht lange auf sich warten: Behäbig krabbelte er über die Hände der mutigsten Schülerinnen, die sich inzwischen größtenteils sogar ohne Schleier an die Beuten heranwagten.

Inzwischen sind die zentral vor dem Schulgebäude aufgestellten Bienen schon ein fester Bestandteil des Schullebens. So wurden bereits Flächen für Blühstreifen angelegt und Pläne für öffentlichkeitswirksame Aktionen und die Vermarktung des Honigs geschmiedet. Ein Projekt mit großem Nachahmungspotenzial!