Fortbildung für Bienensachverständige und Imker

Herr Dr. Neumann vom Bienengesundheitsdienst des Staatlichen Verinäramtes in Aulendorf wird im Imkerpavillon über folgende aktuelle Themen sprechen:

  1. Kleiner Beutenkäfer – neue Erkenntnisse, Bekämpfungsstrategie verbessert
  2. Bienenseuchenrecht – Untersuchung von Bienenvölkern zur Ausstellung von Gesundheitsbescheinigungen („Wanderzeugnis“) nach der AFB-Leitlinie (klinische/bakteriologische Unters.)
  3. Vergiftungsverdachtsfälle – Erkennen und Vorgehensweise
  4. Bienen/Waben-Probeneinsendungen – was ist zu beachten
  5. Neue Varroa – Medikamente schließen Behandlungslücken
  6. Brutschäden durch verunreinigtes Bienenwachs – Fallbeispiel, Vorgehensweise bei Verdacht

Die Teilnahme ist für die vom LRA beauftragten Bienensachverständigen verpflichtend. Alle interessierten Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen. Für unser leibliches Wohl wird wie immer bestens gesorgt sein!

Abstimmung “Helfer Herzen” im Öhringer dm-Markt

Der BV Hohenlohe-Öhringen präsentiert sich im Öhringer dm-Markt im Rahmen der Abstimmung zu “Helfer Herzen”. Wir wollen auf unser Engagement für die Honigbienen und damit verbunden den Erhalt unserer Umwelt aufmerksam machen. Für unseren ehrenamtlichen Einsatz haben wir 2016 den dm-Ehrenamtspreis “Helfer Herzen” bekommen. Bei der jetzigen Abstimmung geht es darum, möglichst viele Stimmen für unseren Verein zu bekommen: je mehr Stimmen, umso höher wird die Spende von dm für unsere Vereinsarbeit sein! Also kommt zahlreich vorbei und unterstützt unser Anliegen!!

Gemeinsame Fahrt zu den Imkertagen nach Donaueschingen

Wir haben einen Bus organisiert für die gemeinsame Fahrt zu den 48. Süddeutschen Berufs- und Erwerbsimkertagen nach Donaueschingen! Neben den vielen spannenden Vorträgen (Apitherapie/Waldtrachtläuse erkennen/Varroaresistenz u.a.) lohnt sich vor allem die riesige Imker-Fachausstellung – und natürlich das Zusammensein und Fachsimpeln unter Kolleginnen und Kollegen! Und man muss natürlich kein Berufsimker sein, um die Ausstellung und die Vorträge besuchen zu können!
Abfahrt ist am Samstag, 27.10., um 7:30 Uhr an der Kultura in Öhringen. Wer mit will, meldet sich bitte baldmöglichst bei Eberhard Knorr, knorr.siebeneich@t-online.de, 07946/3456. Die Kosten für den Bus werden wir aufteilen, wir rechnen mit ca. 15 € pro Person, Kinder fahren natürlich umsonst mit! Der Eintritt vor Ort kostet 10 €.
Wir freuen uns auf regen Zuspruch, bis bald!

Abstimmung “Helfer Herzen” im dm-Markt in Öhringen

Der BV Hohenlohe-Öhringen präsentiert sich im Öhringer dm-Markt im Rahmen der Abstimmung zu “Helfer Herzen”. Wir wollen auf unser Engagement für die Honigbienen und damit verbunden den Erhalt unserer Umwelt aufmerksam machen. Für unseren ehrenamtlichen Einsatz haben wir 2016 den dm-Ehrenamtspreis “Helfer Herzen” bekommen. Bei der jetzigen Abstimmung geht es darum, möglichst viele Stimmen für unseren Verein zu bekommen: je mehr Stimmen, umso höher wird die Spende von dm für unsere Vereinsarbeit sein! Also kommt zahlreich vorbei und unterstützt unser Anliegen!!

Neueröffnung des Imkerpavillons

So ein tolles Imkerfest wie am Sonntag, 3. Juni dieses Jahres haben wir Hohenloher Imker lange nicht gefeiert! Andreas Grathwohl, der Vorsitzende des Wahlkreises, verstand es, diverse Helfer zu mobilisieren, alle Arbeiten zu koordinieren und ein Jahr lang das Ganze so zu organisieren, dass das Einweihungsfest für den umgebauten, in Wabenform gestalteten Pavillon in der Cappelaue bei Öhringen termingerecht stattfinden konnte. Da saßen die Imker und die zahlreichen Gäste in heiterer Stimmung unter den Sonnenschirmen oder im Festzelt, tranken Kaffee, einen fruchtigen Honigcocktail oder andere beliebte Wässerle, die an diesem heißen Tag willkommen waren, plauderten miteinander, sahen den echten Bienen im Schaukasten zu oder stiegen am Wiesenhang hinauf zur Bienenkiste. Sind da wirklich Bienen drin? Und ob! Der Schwarm, erst kurz vor Eröffnung der Festivität einlogiert, wusste mit der neuen Behausung gleich etwas anzufangen. An den Leisten, die die Kiste nach oben abschließen, hatten die Bienen bereits mit dem Wabenbau begonnen. In unmittelbarer Nähe stand die hohe Klotzbeute mit einer durchsichtigen Tür, damit das geheime Leben der Bienen im Baumstamm entdeckt werden konnte. Das Alter bescherte dem Stamm einige Längsrisse. Flexibel, wie Bienen nun mal sind, benutzten sie diese als Ausguck: Mal sehen, was da draußen los ist!

Es gab viel zu sehen: Kinder, die Honigseife in lustigen Formen herstellten oder  sympathische Honigbienen malten; die lange Reihe der Bienenvölker, die die Neuimker neben dem Pavillon aufgestellt hatten; das Angebot des Imkerei-Ausstatters Schürrle; kleine Bienenbäume standen zum Verkauf, und antiquarische Bücher über Imkerei luden zum Stöbern ein. Auch das hohe, überdachte „Bienenhotel“, in dem der größte Teil der Röhrchen einen „Mieter“ gefunden hat, wurde fleißig besucht. Rund um den Pavillon hat das Imker-Ehepaar Messer Bienenweidepflanzen gesetzt und Imker Haussler säte die Phazelia ein, die eine hübsche, grün-wollige Fläche bot.

Schon um 10 Uhr ging es los: Ein Weißwurstfrühstück sorgte für die Energie, einem Vortrag der Baumerlenbacher Heil-praktikerin Rosemarie Bort über die starken Gesundheitshelfer Pollen und Propolis zu lauschen. Nach der Mittags-pause schloss sich der Vortrag der Ernährungswissenschaft-lerin Renate Frank aus Schleswig Holstein an, die es wie kaum eine zweite versteht, die durchweg positiven Wirkungen des Honigs im menschlichen Körper zu erläutern. Beide Vorträge waren sehr gut besucht. Der dritte Vortrag musste leider ausfallen. Lea Kretschmer aus Hohenheim, die über die Wildbienen referieren sollte, war einfach nicht gekommen. Das fantastische Kuchenbüfett – alle Spezialitäten von Imkerfrauen gebacken – musste über die Enttäuschung hinweghelfen. Die süßen Bienchen waren fast zu schade zum Essen.

Der Pavillon steht seit der Landesgartenschau 2016 und war so konzipiert, dass er nach der Schau in den alten Bienengarten überstellt wird. Inzwischen jedoch nutzten die Öhringer den Weg hinaus zu den Imkern gern für Radausflüge oder Spaziergänge. Der Erhalt des Pavillons an gleicher Stelle bot sich aus diesem und anderen Gründen an. Das bedeutete für die Imker viel Arbeit: Um das Gebäude dauerhaft standsicher zu erhalten, mussten an allen 32 Ecken von Hand frostsichere Punktfundamente gegraben und mit Beton ausgegossen werden, um anschließend die Bodenplatte zu betonieren zu können. Nicht zu vergessen die Verlegung einer neuen Strom- und Wasserversorgung, inklusive sanitärer Anlagen und ausreichend Spülgelegenheiten, um die nötigen Hygienevorschriften vor allem im Schleuderraum einhalten zu können. In der Mitte des neu gestalteten Gebäudes ist nun ein Schulungsraum mit moderner Vortragstechnik entstanden, auf der linken Seite der Schleuderraum, der von allen Imkern genutzt werden kann, und speziell den Neuimkern den Einstieg erleichtern wird. Der rechtsseitige Gebäudeteil enthält den Verkaufsraum und eine Küchenzeile.

Auf diesen Pavillon können wir Imker stolz sein. Stolz können wir aber auch auf unsere Helfer im Verein sein, die immer da waren, wenn sie gebraucht wurden. Das Dach ist begrünt und das Gebäude insgesamt ökologisch nachhaltig konzipiert. Es ist also für alles gesorgt! Die neue Vereinszeit kann kommen!

Karin Laute